Digital-Strategien entwickeln

Für Beratungs-Interessierte:

  • Jede Digital-Strategie sollte immer individuell ein, weil Sie sich von Ihren jeweiligen Wettbewerbern unterscheiden müssen, Ihre unterschiedlichen Zielgruppen spezifisch ansprechen sollten und sich auch die Kommunikations-Möglichkeiten auf den Social Media-Plattformen kontinuierlich verändern.
  • Dennoch gibt es die unten stehenden grundlegenden Fragen, die Sie sich stellen sollten, wenn Sie wirklich strategisch vorgehen wollen und bei deren Beantwortung ich Sie gerne unterstütze.

Für Lehrgangs-Teilnehmer/innen:

  • Wenn Sie gerade an einem Lehrgang bei mir teilnehmen, dann müssen Sie für Ihre Abschluss-Präsentation eine schriftliche Projekt-Arbeit und eine PowerPoint-Präsentation erstellen. Für den Aufbau Ihrer Projekt-Arbeit könnten folgende Fragen hilfreich sein, für deren Beantwortung ich Ihnen im Lehrgang die dazu passenden Vorgehensweisen, Methoden und Tools vorgestellt habe.
  • Vielleicht ist es für Sie auch nützlich, sich nach einem halben Jahr oder Jahr nach Lehrgangs-Ende noch mal mit den unten stehenden Fragen zu beschäftigen und die mit Ihrer bisherigen Vorgehensweise abzugleichen?

Ihre Ausgangs-Situation

  • Was genau macht Ihre Firma oder was machen Sie als Selbständige/r?
  • Welche Anforderungen Ihrer Kunden helfen Sie mit Ihren Produkten oder Dienstleistungen zu lösen?
  • Wofür steht Ihre Firma und welchen nicht nur kurzfristigen Bedarf gibt es für Ihr Angebot?
  • Welche Werte vertreten Sie und wie zeigt sich das konkret?
  • Haben Sie vielleicht eine langfristige Vision und eine konkrete Mission, um Ihre Vision zu erreichen?
  • Welche aktuellen Herausforderungen haben Sie, bei denen strategisches Online- und Social Media-Marketing helfen könnte?
  • Welche konkreten und messbaren Ziele verfolgen Sie damit (z.B. bekannter und empfohlen werden, neue Kunden und passendere Bewerber/innen auf sich aufmerksam machen, Interview- und Vortrags-Anfragen erhalten, usw.)?
  • In welcher Form setzen Sie Online- und Social Media-Marketing bereits ein?
  • Stehen Sie noch am Anfang und müssen sich erstmal eine Online-Sichtbarkeit aufbauen oder haben Sie schon eine Basis geschaffen, auf der Sie aufbauen können?
  • Gehen Sie bei Ihrer Online-Kommunikation wirklich schon strategisch vor?

Zielgruppen-Analyse

  • Wer sind Ihre Zielgruppen (z.B. bestehende und potentielle Kunden oder Mitarbeiter/innen, Kooperationspartner, Multiplikatoren, usw.)?
  • Wo haben Ihre Zielgruppen Kontakt zu Ihrem Thema, Ihrer Branche und Ihrem Unternehmen (Customer- / User-Journey oder Employee- / Candidate-Journey und Touchpoint- / Customer Experience-Management)?
  • Welche Fragen stellen die sich dort und welche Antworten erhoffen die sich von Ihnen (Social Listening und User Stories)?
  • Welche konkrete Content-Ideen könnten Ihre Zielgruppen ansprechen?
  • Wie leicht sind Ihre Antworten auf die Fragen Ihrer Zielgruppen auf Ihren Online-Kanälen zu finden?
  • Wie könnten konkrete Vertreter Ihrer Zielgruppen aussehen (Persona) und welcher konkrete Content von Ihnen könnte die interessieren?
  • Wie machen Sie Ihre Zielgruppen auf Ihre Online-Kanäle aufmerksam?
  • Wie bringen Sie Ihre Zielgruppen dazu, Ihre Online-Kanäle zu abonnieren und damit zu interagieren (liken, kommentieren, teilen, Kontakt-Aufnahme, usw.)?

Wettbewerber-Analyse

  • Wer sind Ihre Wettbewerber?
  • Kennen Sie wirklich alle oder kann es z.B. neue digitale Geschäftsmodelle geben, die Sie noch nicht wahrgenommen haben oder die Sie vielleicht bisher unterschätzen, die sich aber zu einem ernstzunehmenden Wettbewerber entwickeln könnten?
  • Was machen Sie aus der Sicht Ihrer Zielgruppen anders und besser als Ihre Wettbewerber?
  • Für welche Zielgruppen oder Aufgaben sind Sie wirklich passender als Ihre Wettbewerber?
  • Wo sind Ihre Wettbewerber online präsent?
  • Welcher konkrete Content Ihrer Wettbewerber kommt bei deren Abonnenten gut an?
  • Was können Sie von Ihrem Wettbewerber-Content als Inspiration für sich übernehmen und wie können Sie sich mit Ihrem eigenen Content von Ihren Wettbewerbern unterscheiden?
  • Was kommentieren die Abonnenten Ihrer Wettbewerber unter deren Content?
  • Haben Ihre Wettbewerber eine reine Image-Website oder setzen die schon "Content-Marketing" z.B. mit einem News-Bereich oder Blog ein?
  • Wer verlinkt zu den Websites Ihrer Wettbewerber und wo wird über die gesprochen?

Planung und Umsetzung

  • Welche zeitlichen und finanziellen Ressourcen können Sie dauerhaft für strategisches Online- und Social Media-Marketing zur Verfügung stellen?
  • Wie organisieren Sie Ihre Themen-Recherche und Veröffentlichungs-Planung?
  • Wie könnten konkrete Content-Beispiele aussehen, die zu Ihrem Unternehmens-Kern passen, sich vom Wettbewerber-Content unterscheiden und Ihre Zielgruppen auch wirklich interessieren?
  • Welche Online-Kanäle verwenden Ihre Zielgruppen und auf welchen Online-Kanälen wird über Ihr Thema oder Ihre Branche gesprochen?
  • Wie bauen Sie eine attraktive Arbeitgeber-Marke auf (Employer Branding)?
  • Wie suchen Sie potentielle Kunden (Social Selling) oder potentielle Mitarbeiter/innen (Social Recruiting)?
  • Setzen Sie eher auf ein "Inhalts-Netzwerk" oder "Reichweiten-Netzwerk"?
  • Wie verknüpfen Sie Ihre Website mit Ihren Social Media-Aktivitäten (in beide Richtungen)?
  • Wie berücksichtigen Sie die unterschiedlichen Algorithmen der Social Media-Kanäle?
  • Welche Keywords und Hashtags verwenden Sie, wie finden und organisieren Sie die?
  • Welche Beiträge anderer liken, kommentieren oder teilen Sie und wie werden Sie auf die aufmerksam?
  • Wie können Sie ggf. skeptische Kollegen und Vorgesetzte überzeugen, dass sich der Social Media-Aufwand für Ihr Unternehmen lohnt und die motivieren, Sie bei der kontinuierlichen Themen-Recherche vielleicht sogar zu unterstützen?
  • Wie können Sie zufriedene Mitarbeiter/innen einbinden und die vielleicht sogar zu "Corporate Influencern/innen" machen?
  • Haben Sie eine zentrale Übersicht der Passwörter Ihrer Online-Kanäle und eine Vertretungs-Planung für z.B. Krankheit und Urlaub?
  • Welche Kommunikations-Krisen könnten entstehen und wie sind Sie darauf vorbereitet?
  • Wo werden für Sie wichtige Begriffe online erwähnt (z.B. Firmen-Name, Produkt-Bezeichnung, besondere Methode, Name von Geschäftsführer/in, usw.) und wie bekommen Sie das mit?
  • Welche rechtlichen Rahmen-Bedingungen gelten für Ihre Online-Kommunikation? Haben Sie die Umsetzung bei Ihnen geprüft und ggf. angepasst?

Messen und optimieren

  • Welche Kennzahlen beobachten Sie, wo finden Sie die und wie messen Sie, ob Ihre Online-Kommunikation auf Ihre oben definierten Ziele einzahlt?
  • Welche Muster finden Sie in Ihren Kennzahlen und welche abweichenden Erkenntnisse?
  • Welche konkreten Handlungen leiten Sie von Ihren Erkenntnissen ab?
  • Was ändern Sie, wenn Ihre Ziele durch Ihre bisherige Vorgehensweise nicht erreicht werden?
  • Passen Sie Ihre Ziele kontinuierlich den sich ändernden Gegebenheiten an?

Diese Seite empfehlen:

Einen Kommentar schreiben:

Bitte addieren Sie 9 und 6.